Hochzeitsfotografen

Wie finde ich den richtigen Hochzeitsfotografen für unsere Hochzeit?

Die schwierige Suche nach dem richtigen Hochzeitsfotografen.

Ich nehme jetzt mal ganz dreist an ihr wollt heiraten. Vermutlich habt ihr euch schon auf einen Termin geeinigt und sogar schon eine Hochzeitslocation ausgesucht. Herzlichen Glückwunsch, dann habt ihr die ersten großen Schritte getan. Weiterhin gehe ich mal von aus, ihr wollt richtig gute Hochzeitsfotos von diesem Tag haben. Und jetzt wird es schwierig. Denn ihr braucht einen Hochzeitsfotografen. Und nicht nur einen Beliebigen. Ihr wollt den Besten. Und ihr wollt natürlich den Hochzeitsfotografen, den ihr noch mit gutem Wissen bezahlen könnt. Und schon geht es los. Wo fange ich mit der Suche an und worauf soll ich achten. Denn, wie finde ich jetzt den richtigen Hochzeitsfotograf. Da gibt es ja Tausende von. Falls ihr jetzt keinen Bock habt weiterzulesen. Dann bucht einfach mich. Für alle anderen, lest und nimmt euch meine Tipps zu Herzen. Und dann bucht mich.

Hochzeitsfotografen

Die Suche nach einem Hochzeitsfotografen – ein Ratgeber

Es ist schon krass, wenn du im Internet jetzt einfach mal als Suchbegriff Hochzeitsfotograf eingibst. Dann bekommst du unzählige Treffer und was mach ich nun mit denen. Ich kann mir doch nicht alle anschauen. Soll ich jetzt doch lieber Freunde fragen, die schon geheiratet haben. Oder mich durch die sozialen Medien wühlen? Mit diesem kleinen Ratgeber, will ich euch ein wenig die Suche nach dem richtigen Hochzeitsfotografen erleichtern.

Zuerst aber sollten wir folgendes klären
– was muss ich bei meiner Suche beachten?
– was sollte ich bei meiner Suche beachten?

Hochzeitsfotografie

1 – Was muss ich auf jeden Fall bei meiner Suche nach einem Hochzeitsfotografen beachten.

Erfahrung. Ganz klar, ein guter Hochzeitsfotograf zeichnet sich durch Erfahrung aus. Hochzeiten sind immer anders. Das Wetter spielt nicht immer mit. Die Location ist immer eine Andere. Und jedes Brautpaar ist anders. Wenn ich mal so an die Hochzeitsfotos aus meinen Anfängen zurückdenke. Dann muß ich leider zugeben, die waren krass schlecht. Denn mir hat einfach die Erfahrung gefehlt.
Mittlerweile ist es leider so, das viele denken: ich habe einen Kamera, ich will nebenbei etwas Geld verdienen, also werde ich einfach Hochzeitsfotograf. Denn überall wo Hochzeit drauf steht, kann man auch viel Geld mit verdienen. Aber kaum einem ist es bewusst, dass der Beruf eines Hochzeitsfotografen verdammt harte Arbeit ist. Wenn man die richtig gut machen will, dann macht man das nicht einfach so nebenbei, als Nebenjob. Brautpaare müssen beraten werden, Gespräche werden geführt, Angebote ausgearbeitet und man muß einen gewissen Service zur Verfügung stellen. Weiterhin muß man sich weiterbilden. Tausende von Bilder müssen bearbeitet werden, Rechnungen geschrieben, Buchhaltung, Steuern etc.. Das macht man nicht einfach nebenbei. Ich weiß das aus eigener Erfahrung, denn ich habe damit auch als Nebenjob angefangen. Aber meine Bilder wurden viel besser, als Hochzeitsfotograf mein Hauptberuf war.

Hochzeitsfoto von einem professionellen Hochzeitsfotografen

Wie erkenne ich ob ein Hochzeitsfotograf die nötige Erfahrung hat.

Eins sollte ihr wissen und euch bewusst sein. Eine nette Homepage mit hübschen Brautpaaren ist nicht gleichbedeutend mit Erfahrung und ob der Hochzeitsfotograf seinen Job versteht. Denn leider hat sich in den letzten Jahren ein Trend bemerkbar gemacht. Das sind Workshops. Jeder Hochzeitsfotograf, der mittlerweile ein paar Hochzeiten fotografiert hat, bietet Workshops an (wie ich auch HAHAHA). Aber es gibt leider auch Workshops, die der Portfoliobildung dienen. Also nimmt der Kursteilnehmer einfach Bilder, die er unter Anleitung bei einem Workshop gemacht hat und stellt sie auf seine eigene Homepage. Das hat nichts mit echten Hochzeiten zu tun.

Ein anderer Trend sind sogenannte Style Shoots. Da schließen sich mehrer Dienstleister und Models zusammen und organisieren so eine Art Hochzeit, und dabei entstehen eben nette Bilder die man auf seine Homepage stellt. Aber das hat genauso wenig mit einer realen Hochzeit zu tun.

Aber wie erkenne ich das jetzt? Grundsätzlich solltet ihr vorsichtig sein, wenn ihr nur Bilder von extrem hübschen Brautpaaren seht, die alle fast schon einen zu ähnlichen Stil an Kleidung tragen. Oder auch extrem gestylten Hochzeitsgästen, die in einer rundum zu schönen Umgebung heiraten. Lasst euch von diesen Sachen nicht blenden. Denn es kann Fake sein.

Schaut euch auf der Homepage unterschiedliche Hochzeitsreportagen an. Mit vielen meine ich mindestens so 5-10 Stück. Decken diese Reportagen den ganzen Tag ab? Sind die Bilder vielfältig genug? Sind schöne Momentaufnahmen und auch schöne Hochzeitsporträts dabei? Ist der Bildstil durchgängig und bei allen Reportagen ähnlich? Berühren mich diese Bilder emotional? Gibt es auch Bilder bei schlechtem Wetter? Kann der Fotoraf mit Licht arbeiten. Also gibt es Bilder, die durch schönes Licht gut in Szene gesetzt sind. Wirken Bilder harmonisch, durch eine stimmige Bildkomposition. Oder sind Bilder zu unruhig, weil störende Linien im Hintergrund durch Köpfe der Personen gehen. Trifft der Hochzeitsfotograf die richtigen Momente, oder sind die irgendwie immer ein wenig daneben.

Hochzeitsparty

Eine Frageliste an euren Hochzeitsfotografen

Jetzt gehen wir mal davon aus, ihr habt bereits ein paar Hochzeitsfotografen in der näheren Auswahl. Welche Fragen sollte ich denen stellen. Und wie sollten in etwa die Antworten aussehen.

  • Wie lange machst du das schon?
    Ein paar Jahre Erfahrung sollten es schon sein. Denn nur dann kann man davon ausgehen, dass ein Hochzeitsfotograf gelernt hat mit unterschiedlichen Randbedingungen auszukommen. Denn als Hochzeitsfotograf lernst du nur, wenn du mal unter schwierigen Bedingungen fotografiert hast.
  • Machst du das Hauptberuflich?
    Das finde ich extrem wichtig. Ich habe das Ganze auch mal als Nebenjob gemacht. Und wenn man abends nach einem stressigen Tag noch Bilder bearbeiten muss. Dann macht man das einfach nicht so sorgfältig, wie wenn man den ganzen Tag dafür Zeit hat. Glaubt mir.
  • Kann ich mal eine komplette Hochzeitsreportage sehen?
    Jeder Fotograf, der stolz auf seine Bilder ist, wird euch liebend gerne verschiedene Reportagen zeigen. Ich schicke direkt bei der Anfrage 2-3 slideshows mit, die eine Auswahl von mehreren hundert Bildern enthalten. So könnt ihr euch einen besseren Überblick verschaffen und wißt dass ihr nicht nur eine Handvoll schöne Bilder bekommt.
  • Hast du schonmal in unserer Hochzeitslocation fotografiert?
    Es ist nicht zwingend erforderlich dass euer Fotograf schonmal in eurer Hochzeitslocation fotografiert hat. Ja es kann sogar ein Nachteil sein, da man eventuell einfach das macht, was bei einem anderen Paar schonmal geklappt hat. Als Fotograf fängt man eventuell an, bequem zu werden und nicht nach neuen Ideen zu suchen. Aber genau das wollt ihr eigentlich. Ihr wollt keine Kopien sondern eure eigenen individuellen Bilder. Aber auf jeden Fall ist die Antwort spannend und sollte euch überzeugen.
  • Was machen wir wenn das Wetter nicht mitspielt?
    Auch hier sollte eure Fotograf euch Alternativen und Lösungen nennen. Das hat ganz viel mit Erfahrung zu tun.
  • Wann können wir mit den Bildern nach unserer Hochzeit rechnen?
    Hier kommt es auf ein gutes Mittelmaß an. 4-8 Wochen sollten es schon sein. Bilder zu schnell zu liefern, als auch zu langsam zu liefern, klingt immer irgendwie komisch für mich. Eine gute Bearbeitung braucht seine Zeit. Aber wenn man zu lange braucht, dann hat man eventuell mit anderen Dingen zu viel zu tun.
  • Wieviele Hochzeitsreportagen fotografierst du im Jahr?
    Auch hier kommt es auf ein gutes Mittelmaß an. Das sind so 20-30 Hochzeitsreportagen. Zu wenige klingt nach Nebenjob. Aber auch zu viele ist schwierig, da euch euer Fotograf dann vielleicht nicht genügend Beachtung schenken kann, und auch die Bildbearbeitung darunter leidet.
  • Verwendest du Blitz?
    Ein guter Hochzeitsfotograf verwendet auch Blitz auf einer Hochzeit. Viele promoten sich als Natural light Fotograf. Das heißt meist nichts anderes, als ich kann nicht mit Blitz umgehen. Und Blitz ist manchmal einfach nötig. Denn wenn ich klein gutes Licht habe, dann schaffe ich welches. Außerdem kann man mit Blitz viele kreative Aufnahmen erzielen.

Hochzeitsfotografie bei getting ready der Braut

2- Was sollte ich bei der Suche nach einem Hochzeitsfotografen beachten?

Nachdem ich euch einige Hinweise gegeben habt, was ihr bei eurer Suche nach dem richtigen Hochzeitsfotografen beachten müsst, noch ein paar Ratschläge von mir was ihr beachten solltet. Und über was ihr euch selbst im Klaren werden solltet.

Der Stil der Bilder im Jetzt und in der Zukunft.

Passt der Stil der Hochzeitsbilder zu mir. Und würde mir der Stil der Bilder auch noch in ein paar Jahren gefallen?

In den letzten Jahren gab es immer wieder Trends in der Hochzeitsfotografie. Vor ein paar Jahren war es noch Vintage, mittlerweile ist daraus Boho geworden. Das sind diese Bilder, die meistens recht entsättigte Farben haben und dabei ganz stark in eine Brauntönung gehen. Die sehen oft auch gut aus, und haben in den letzten Jahren Instagram im Sturm erobert. Auf Instagram passen diese Bilder in der Regel perfekt zum outfit des Brautpaares, zur Szenerie, wo die Hochzeit gefeiert wird und auch zu den Gästen. Das wirkt auf den Bildern sehr stimmig, könnte aber auch ein Style Shoot sein.
Ihr müßt euch einfach darüber Gedanken machen, ob euch diese Art an Bildern gefällt und ob euch diese Bilder auch noch in ein paar Jahren gefallen werden. Denn es ist ein Trend. Farben werden auf den Bildern verfälscht. Sie werden nich so dargestellt, wie sie wirklich sind. Vor einigen Jahren waren Sepia Bilder noch sehr beliebt, die aber heute kaum noch einer sehen kann.

Oder sollten es dann doch Bilder sein, die von den Farben her eher natürlicher sind. Mein Bildstil würde ich zum Beispiel als zeitlos beziffern. Ich mag Farben, gerne auch kräftige Farben, aber immer noch natürliche Farben. Und keine Farbverfremdungen. Genauso wie ihr euch auch die Schwarz Weiß Bilder anschauen solltet. Denn auch hier gibt es Unterschiede.

Hochzeitsfotografie und Bildkomposition

Das Budget, passt das zu mir.

Und dann gibt es natürlich noch die große Frage, wieviel Geld will ich ausgeben. Grundsätzlich kann ich euch aber jetzt schon sagen, vermutlich habt ihr zu wenig Geld für den Fotografen in eure Budget eingeplant. Das heißt jetzt nicht, daß wir Hochzeitsfotografen uns dumm und dämlich an euch Brautpaaren verdienen. Denn es steckt viel Arbeit in der Hochzeitsfotografie drin, wenn man es richtig macht.
Es gibt Hochzeitsfotografen die rufen für eine 8h Reportage 1000€ auf, genauso wie es Fotografen gibt die für den gleichen Zeitrahmen 3000-4000€ verlangen. Aber wie in so vielen Dingen, der Beste Weg liegt meist irgendwo dazwischen.

Grundsätzlich wäre ich bei wirklich günstigen Angeboten sehr vorsichtig. Denn ihr müsst mal folgendes überlegen. Wieviel Zeit steckt ein Hochzeitsfotograf in eure Bilder rein. Hier mal eine grobe Auflistung des Stundenaufwandes.

  • Begleitung am Hochzeitstag: 8h
  • Zusätzliche Zeit wegen Anfahrt, Puffer etc: 1-2h
  • Angebot schreiben, Schriftverkehr, Verträge, Rechnung schreiben etc.: 1h
  • Vorgespräch: 1h
  • Bildbearbeitung, vorsortieren von mehreren tausend Bildern: 4h
  • Bilder bearbeiten, 500St 1-2 Minuten pro Bild. Im mittel ca.: 12,5h
  • Bilder aufbereiten für die Abgabe: 1-2h

So das wären im Schnitt in der Summe ca. 30h

Von den 1000€ bleiben abzüglich Mehrwertsteuer nur noch 840€ übrig, davon kannst du nochmal 20% abziehen, wegen Lohnsteuerzahlung. Da sind wir dann schon bei 700€. 700€/30h, macht einen Stundenlohn von 23€. Für den Stundenlohn bekommst du keinen Handwerker. Und da ist noch nichtmal berücksichtigt, dass man ja noch Nebenkosten hat, wie z.b. Ausrüstung, Auto, Software, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Miete etc. Also wenn jemand für eine 8h Reportage lediglich 1000€ nimmt, kann definitiv irgendwas nicht stimmen.

witzige Hochzeitsfotografie

Grundsätzlich würde ich euch empfehlen 3-5 Hochzeitsfotografen anzufragen, um sich einen Überlick über die Kosten zu verschaffen. Und dann müßt ihr eben vergleichen. Wichtige Punkte dabei sind:

– Bekommt ihr die Bilder in voller Auflösung oder müßt ihr dafür zusätzlich zahlen
– Wieviele Bilder bekommt ihr im Endresultat, sind diese auf einen bestimmte Bildanzahl beschränkt.
– Sind alle Bilder bearbeitet
– Bekommt ihr die Bilder zusätzlich auch in schwarz weiß
– Was bekommt ihr noch drüber hinaus, z.b. slideshow, Prints etc.

Einige Hochzeitsfotografen werben auch mit inkludierten Alben. Das ist ein schwieriges Thema, und schwer miteinander zu vergleichen. Da ein Album eben nicht ein Album ist. So wie eben die Sache mit den Äpfel und Birnen.
Ein Hochzeitsalbum sollte etwas hochwertiges sein, denn es sind ja ganze besondere Bilder die da reinkommen. Die etwas besseren Alben beginnen im Einkauf für uns Fotografen bei ca 200€ gehen aber auch hoch bis in eine von Größenordnung von 500-600€. Noch dazu kommt die Zeit die wir für das Layout benötigen. Und dann natürlich noch Mehrwertsteuer etc. Also oftmals sind Alben, die bereits im Paket mit enthalten sind, einfache Bücher, wie ihr sie im Grunde genommen auch selbst machen könnt. Da gibt es mittlerweile unzählige Online- Anbieter. Diese kosten dann ca 50-100€. Stellen aber nicht wirklich was Hochwertiges dar.
Echte Albenhersteller liefern ausschließlich an professionelle Fotografen und nicht an Endkunden. Dies sind aber auch besondere Alben und werden handgefertigt, und sind keine Massenproduktion. Ich persönlich beziehe meine Alben aus Italien. Und die sind echt phantastisch. Hier ein Überblick über meine Fine Art Wedding Alben.

Deswegen solltet ihr ein inkludiertes Album nicht als ausschlaggebendes Argument in eure Vergleiche mit einbeziehen, da Alben einfach nicht miteinander vergleichbar sind. Sprecht mit euren Hochzeitsfotografen im persönlichen Gespräch darüber. Denn dann habt ihr die Möglichkeit, die Alben persönlich anzuschauen und auch zu fühlen. Euch werden die Unterschiede sofort auffallen.

Also nochmal zusammenfassend. Ein Hochzeitsfotograf der zu billig ist, kann seine Leistung nicht entsprechend erbringen, so dass er davon leben kann. Aber auch Vorsicht bei Fotografen, die deutlich zu teuer sind. Denn zu teuer bedeutet nicht unbedingt, dass die Bilder dadurch deutlich besser sind. Also der goldene Weg liegt preislich meist in der Mitte.

Hochzeitsreportage beim Hochzeitstanz

Wo und wie suche ich nach einem Hochzeitsfotografen?

Es gibt die folgenden Möglichkeiten

  1. Nimmt mich
  2. Empfehlung von Freunden
  3. Empfehlung von Hochzeitslocations oder anderen Dienstleistern
  4. Internet, Mr Google
  5. Facebook, Instagram & co

Also meine Empfehlung geht natürlich ganz klar zu Punkt 1. Aber nein, Spass bei Seite. Grundsätzlich ist die beste Möglichkeit, erstmal Freunde und Bekannte zu fragen die bereits geheiratet haben. Dann schaut ihr euch die Homepage des Hochzeitsfotografen an, und am besten die Bilder, die eure Freunde bekommen haben. Das ist schonmal ein guter Schritt in die richtige Richtung. Und euch wird schnell klarwerden, ob das was für euch ist, oder nicht. Fragt genauso, ob sich eure Freunde beim dem Fotografen wohl gefühlt haben, ob sie die Bilder in einer angemessenen Zeit bekommen haben, oder ob sie Monate darauf warten mußten. Fragt nach, ob sie ausreichend beraten wurden, und sie Hinweise für ihre Planung bekommen haben. Ein guter Hochzeitsfotograf besticht nicht nur durch gute Bilder, sondern auch durch einen guten Service.

Wenn da nichts dabei ist, könnt ihr natürlich auch eure Hochzeitslocation nach Empfehlungen fragen. Hier müßt ihr aber ein wenig vorsichtiger sein. Die empfehlen natürlich oft Fotografen, mit denen sie auch in anderer Weise zusammenarbeiten. Das müssen nicht zwangsläufig die besseren Hochzeitsfotografen für euch sein.

Das Internet ist natürlich eine weitere gute Möglichkeit. Wird aber schnell unüberschaubar. Hier stellt sich natürlich die Frage, welche Suchbegriffe ich verwenden sollte. Nur nach Hochzeitsfotograf zu suchen führt nicht zum Ziel, da die Auswahl nicht gut zu überschauen ist. Ich würde euch empfehlen, eine Suche im Zusammenhang mit eurer Location zu machen. Darüber findet ihr eine besser überschaubare Auswahl an Fotografen, die dort schon fotografiert haben. Also z.b. “Hochzeit Schloss Hambach” oder “Hochzeitsfotograf Schloss Neuhaus” etc. So könnt ihr euch einen guten Überblick verschaffen, wie gut euch die Bilder gefallen und ob da eventuell der passende Hochzeitsfotograf dabei ist. Achtet hierbei darauf, ob euch bei den Momentaufnahmen die Bilder emotional ansprechen, und ob euch die Porträtbilder gefallen.

Soziale Medien sind mit etwas Vorsicht zu genießen. Nicht jeder der mehrere hundert Klicks pro Bild erzielt ist auch ein guter Fotograf. Klicks etc. können gekauft werden. Soziale Medien haben sich in den letzten Jahren als wahre Marketinginstrumente herausgestellt. Also auch wenn ihr hier jemanden entdeckt, der euch gefällt. Geht auf die Homepage und schaut euch einzelne Hochzeitsreportagen an.

Boah langer Text und viele Infos, für jeden der es eilig hat. Für den gibt es die Zusammenfassung mal von hinten aufgerollt.

professionelle Hochzeitsfotografie

Zusammenfassung

Fragt eure Freunde und Bekannten, nach ihrem Hochzeitsfotografen und den Bildern die er gemacht hat und die Erfahrung die sie mit ihm hatten. Sucht im Internet nach einem Hochzeitsfotografen im Bezug zu eurer Hochzeitslocation.
Schaut euch ein paar Homepages an. Betrachtet in Ruhe das Portfolio und schaut euch ein paar Hochzeitsreportagen an. Achtet darauf, ob die fotografierten Reportagen und Hochzeitsportraits eine ausreichende Erfahrung des Hochzeitsfotografen vermitteln. Kann er mit Licht umgehen, haben Bilder eine harmonische Bildkomposition und kann er die richtigen Momente einfangen, die Emotionen. Mögt ihr den Bildstil, und mögt ihr diesen Bildstil auch noch in ein paar Jahren. Hat der Hochzeitsfotograf einen durchgehen Stil, den ihr in allen Bildern wiedererkannt, oder wechselt sich die Art der Bildbearbeitung.
Dann fragt diese Hochzeitsfotografen an, so 3-5 Stück. Vergleicht die Preise und Leistungen. Bekommt ihr die Bilder in voller Auflösung, wieviel Bilder bekommt ihr etc..
Verlangt vom Hochzeitsfotografen ein oder zwei Hochzeitsreportagen zu sehen, damit ihr ein besseres Gefühl habt, was ihr am Ende geliefert bekommt. Besprecht im persönlichen Gespräch meine Frageliste. Wenn ihr dann ein gutes Gefühl habt, und das Budget passt, dann habt ihr den richtigen Hochzeitsfotografen gefunden.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Leitfaden ein Stück weiterhelfen.

Hochzeitsfoto bei schönem Sonnenlicht