MENU

Test AirPods Max im Vergleich zu den Sony WH-1000XM3 bzw XM4

Was haben die neusten Apple Over Ear Kopfhörer, die AirPods Max drauf? Und wie schlagen sie sich im Alltagsgebrauch zu den deutlich günstigeren Sony WH-1000XM3 bzw dem Nachfolger den WH-1000XM4.

Nanu, warum schreibt der jetzt als Fotograf was zu Kopfhörern? Hat der da überhaupt Ahnung von. Und um es ganz klar zu sagen, ich habe keine Ahnung von Kopfhörern. Aber genau das macht die Sache doch für viele interessant. Denn diejenigen die wirklich Ahnung haben und auf Apple stehen, die kaufen sich diese Kopfhörer sowieso. Aber diejenigen, die wie ich wenig Ahnung haben, und einfach nur gerne Musik hören wollen, die sind bestimmt brennend daran interessiert zu erfahren, ob die auch was für den Nullachtfünfzehn User sind.Test AirPods Max

Hintergrund

Ich habe im Corona-Jahr ein alte Leidenschaft neu entfacht. Nämlich das Musikhören. Ich habe früher, und damit meine ich die Zeit bevor ich Kinder hatte, eigentlich ununterbrochen Musik gehört. Als mein erster Sohn auf die Welt kam, hat sich das schlagartig geändert. Und irgendwie hat man sich daran dann auch gewöhnt. Aber als dann Corona kam, und die Kinder ständig zu Hause waren, habe ich was gesucht, um mal wieder abschalten zu können, und die Außenweld auszublenden. Und da bin ich auf die Idee gekommen, mir vernünftige Kopfhörer mit Noise Cancelling zuzulegen. Dadurch konnte ich wieder konzentrierter und fokussierter Zu Hause arbeiten, trotz Kinder, die ständig daheim waren.

Angefangen habe ich mit den AirPods Pro, die ich rundum genial finde, und mittlerweile ständig bei mir habe, ja sogar auf Hochzeiten. Oder auch, wenn man beim Bäcker in der Schlange steht, so schön draußen mit Abstand, da einfach mal kurz ein bisschen Musik hören klasse. Auch habe ich wieder mit dem Joggen habe angefangen, da man dabei so schön Musik hören kann. Im nächsten Schritt habe ich mir die Sony WH-1000XM3 geholt. Ebenso tolle Kopfhörer mit einem guten Sound, angenehmen Tragekomfort und einer sehr guten Geräuschunterdrückung.

Umso neugieriger war ich auf die neuen Apple AirPods Max. Die Ankündigung hat mich aber echt geschockt, denn der Preis hat es ganz schön in sich. Über 600€ kosten die Teile. Das ist mehr als Doppelt soviel wie die Sony. Die WH-1000XM3 bekommt man mittlerweile für 250€ und das Nachfolgermodell die WH1000-XM4 für 350€.
Dennoch habe ich mir die Apple AirPods Max bestellt. Und meine Eindrücke und ob sie sich lohnen, möchte ich gerne von Laie zu Laie an euch wiedergeben.

Erfahrung AirPods Max

Wertigkeit

Die Wertigkeit der AirPods Max überzeugt auf ganzer Linie. Die Kopfhörer sind einfach nur edel. Ein ganz deutlicher Unterschied zu den, ja ich muss es so krass sagen, Plastikteilen der Sonys. Die Verarbeitung, die Wahl der Materialien ist sowas von schön. Es gibt zur Zeit kaum ein anderes Apple Produkt das diese Wertigkeit ausstrahlt. Ein IPhone oder MacBook haut vom Design her niemand mehr vom Hocker, aber diese Kopfhörer in die Hände zu nehmen, macht einfach nur Spass. Als Nachteil muss ich allerdings aufführen, dass die Ohrpolster beim auspacken ganz schön übel riechen. Der Geruch verschwindet aber nach ein paar Tagen.

Tja und dann gibt es da noch dieses Smart Case, was fast schon peinlich ist. Denn die Funktionalität eines Schutzes ist so gut wie gar nicht gegeben. Von vielen belächelt, muss ich aber der Fairness halber sagen, dass die Wertigkeit der Kopfhörer durch dieses Case schön unterstrichen wird. Es macht einfach Spass die AirPods Max aus dem Case zu nehmen, aufzusetzen und loszuhören. Das Case selbst fühlt sich gut an. Die einzige Funktion die es besitzt, ist den Kopfhörer in einen Niedrigstromverbrauch zu bringen, denn es gibt keinen Ein- und Ausschalter. Aber einen wirklichen Schutz bietet es nicht. Grundsätzlich hätte sich Apple hier echt was besseres einfallen lassen können.

Das Einzige was mich am Design der AirPods Max stört, ist die Tatsache dass die Ohrmuscheln, wenn sie um 90° gedreht sind, unschön gegeneinander Klackern. Und das auch, wenn sie so um den Hals gelegt werden, oder einfach aus dem Case geholt werden. Das ist mit Sicherheit die erste Stelle, an der die Kopfhörer einen Macken bekommen werden.
Auch bin ich mir nicht sicher inwiefern die Langlebigkeit des Netzgewebes des Kopfbügels gegeben ist. Gerade wenn man den Kopfhörer transportieren möchte. Denn dieses Material, das bestimmt am empfindlichsten ist, ist durch das vorhandene Case nicht geschützt.

Handling

Das Handling und die Bedienung des AirPods Max ist klasse. Ich bin sowas von froh, dass Apple auf jegliche Art von Touch Bedienung verzichtet hat. Die Lautstärke wird über die Krone gesteuert. Durch drücken der Krone, können Lieder angehalten werden, vor- oder zurückgesprungen und auch Siri aktiviert werden. Mit der zusätzlichen Taste schaltet man zwischen Geräuschunterdrückung und Transparenz Modus um. Einfach, simpel und effektiv. Das einzige was ich mir gewünscht hätte, dass die Krone mehr Widerstand besitzt, und die einzelnen Lautstärkesprünge haptisch besser zu spüren wären. Mir passiert es z.b immer wieder, dass ich die Musikwiedergabe mit einem Druck auf die Krone neu starten möchte und dabei ungewollt die Lautstärke ändere. Die Touch Steuerung bei den Sony WH-1000XM3 nervt dagegen. Das antippen der Ohrmuschel funktioniert mal mehr oder meist weniger gut, was mich zunehmend nervt.

Test AirPods Max

Viele kritisieren das Fehlen eines Ein und Ausschalters bei den AirPods, aber ich finde es angenehm. Man nimmt die Kopfhörer, setzt sie auf und beginnt Musik zu hören. Simpel und gut. Auch die Einbindung in das Apple System ist grandios. Man hört Musik mit dem IPhone, startet dann ein Video auf dem IPad und der Kopfhörer schaltet automatisch um. Kein nerviges neu koppeln. Selbst wenn man Musik auf dem IPad oder IMac hört und ein Anruf auf dem IPhone ankommt, kann man das Gespräch mit den Kopfhörern annehmen. Das ist zwar für den Gegenüber am Telefon soundtechnisch keine Offenbarung aber es funktioniert gut.
Wenn man bei den Sony das Ausgabegerät wechseln will muß man die Geräte neu koppeln, oder manchmal sogar vorher auf dem vorigen Gerät entkoppeln. Was mich dazu bewogen hat, dass ich die WH-1000XM3 nur auf einem Gerät verwende. Die neueren WH-1000XM4 erlauben zumindest das gleichzeitige Koppeln auf zwei Geräten.

Wenn man die AirPods abnimmt, pausiert die Musik, und spielt weiter, wenn man die Kopfhörer wieder aufsetzt. Dies ist vorallem beim Filme schauen von großem Vorteil. Die Sony WH-1000XM3 machen das nicht, die Funktionalität hat erst beim Nachfolgermodell 1000XM4 Einzug gehalten.

Der Akku soll bei den AirPods Max 20 Stunden halten, was für mich mehr als ausreichend ist. Man soll den Akku sogar austauschen können, was bei Apple Produkten ja nicht unbedingt selbstverständlich ist. Genauso wie man einen Ersatz für die Ohrmuscheln bekommt. Kostet zwar auch alles eine Stange Geld, aber es ist machbar.

Mobilität

Die AirPods Max sind ganz klar nicht auf Mobilität ausgelegt. Dafür sind die hauseigenen AirPods Pro gedacht. Oder die Sonys. Die Sony können kleiner zusammengelegt werden, und sie haben ein Case das sie schützt. Das alles haben die AirPods Max nicht, denn das Case schützt nicht ausreichend. Auch wäre ich vorsichtig die AirPods Max einfach so in den Rucksack zu legen, denn das Netz-Material an den Kopfbügeln ist sicherlich empfindlich gegenüber spitzen Gegenständen. Außerdem sind sie schwerer. Ich würde auch nicht auf die Idee kommen, mit denen Sport zu treiben. Denn durch das größere Gewicht und dem Schwerpunkt der Kopfhörer, wackeln sie hin und her, wenn man den Kopf zu schnell bewegt. Hier geht ganz klar der Punkt an die Sony Kopfhörer, die auch sehr gut unterwegs genutzt werden können.Test AirPods Max

Tragekomfort

Der Tragekomfort war mit ein Grund, warum Ich mir die AirPods Max geholt habe. Die Sony Kopfhörer sind zwar bequem, aber ich bin etwas empfindlich an den Ohren und trage außerdem eine Brille. Wenn ich die Sony eine Stunde aufhabe, dann merke ich das an den Ohren. Das liegt vor allem an der Brille.

Nach den ersten positiven Berichten habe ich mir bei den AirPods Max einen größeren Tragekomfort versprochen. Das ist leider nicht der Fall. Sie sind zwar bequem, aber dennoch fangen sie bei mir nach einer Zeit an zu drücken. Das Material an den Ohrmuscheln ist sehr weich und angenehm und umschließen die Ohren sehr gut. Allerdings drücken die Kopfhörer stärker gegen den Kopf als die von Sony. So dass dadurch der Effekt der weichen Ohrmuscheln wieder zunichte gemacht wird. Auch merkt man das größere Gewicht. Man empfindet zwar das Gewicht nicht als störend. Aber wenn man nach einer gewissen Tragezeit wieder auf die Sony wechselt, dann ist man sehr angenehm von dem geringen Gewicht überrascht. Leider gibt es für mich in diesem Punkt keinen klaren Sieger.

Sound der AirPods Max

Jetzt kommen wir mal zum wichtigsten Punkt, und gleichzeitig auch zum schwierigsten. Denn Soundqualität ist immer subjektiv. Allerdings muß man ganz klar sagen, der Sound ist klasse. Immer, wenn man sie aufsetzt fühlt man sich vollkommen von der Musik eingehüllt, und denkt ganz klar WOW. Man hat das Gefühl, dass die Musik von allen Richtungen kommt. Dann zieht man nach einer Zeit die Sony auf, und denkt, hey die sind eigentlich genau so gut. Sie klingen einfach anders aber nicht schlechter. Das liegt mit daran, dass man die Sony WH-1000XM3 und XM4 mit einem Equalizer nach seinen Bedürfnissen einstellen kann, was bei Apple nicht geht. Die Sony sind für meinen Musikgeschmack gut eingestellt und ich empfinde die Soundqualität annähernd gleichwertig zu den AirPods Max.

Wenn man in den Krümmeln sucht und die beiden ständig wechselt, dann hört man dass die AirPods etwas klarer im Klang sind, vorallem in der Stimme, man einzelne Instrumente differenzierter hört und der Bass nicht ganz so matschig ist. Aber das sind für meine Ohren nur kleine Unterschiede. Die ganz schnell verschwinden, wenn man die Kopfhörer ein paar Minuten in Gebrauch hat. Beide machen Spass. Ich war im Endeffekt eher überrascht wie gut die Sony WH-1000XM3 abschneiden, die ja schon ein paar Jahre auf dem Markt sind. Den wirklichen Unterschied den ich beim Vergleich der Beiden Kopfhörer empfinde ist, dass man sich bei den AirPods Max mehr in der Musik verlieren kann, da man das Gefühl hat die Musik würde einen mehr umhüllen. Ein schwer zu beschreibender Effekt. Man hat das Gefühl die Musik würde von allen Richtungen auf einen einströmen.

Den deutlicheren Unterschied merkt man beim Filme schauen. Denn die Raumklangqualität der AirPods Max ist klasse. Man fühlt sich viel mehr in einen Film hineingezogen. Vorallem der Bass lässt einen durch und durch die Action spüren. Beim 3D Raumklang wird die Position und Bewegung des Kopfes berücksichtigt. Also dreht man den Kopf leicht nach rechts, hört man die Geräusche auf dem linken Ohr intensiver. Filme schauen macht schon deutlich mehr Spass als im Vergleich zu den Sonys.
Abschließend läßt sich sagen, dass die Apple Kopfhörer im Sound zwar etwas besser sind. Aber die Unterschiede sind für mich eher marginal, und vorallem wenn man den Preis berücksichtigt auf keinen Fall doppelt so gut sind. Gerade für einen Nullachtfünfzehn Hörer wie mich.

Erfahrung AirPods Max

Geräuschunterdrückung und Transparenz Modus

Die Geräuschunterdrückung und vorallem den Transparenz Modus empfinde ich etwas besser wie bei den Sony WH-1000XM3, die aber in der Beziehung auch schon richtig klasse sind. Die einen sind vermutlich bei Windgeräuschen und die anderen bei Zuggeräuschen besser. Keine Ahnung. Ich habe das nicht im einzelnen ausgetestet, da es für mich im Alltag keine Rolle spielt. Ich will einfach nur daheim, wenn ich am Rechner sitze, besser abschalten können. Und das machen die Apple eben einen Tick besser. Das liegt aber vermutlich einfach daran, dass die Ohrmuscheln das Ohr sehr gut umschließen und von vornherein besser abdichten. Der Transparenzmodus funktioniert richtig klasse und man kann hier viel besser und vorallem klarer als bei den Sonys die Umgebungsgeräusche wahrnehmen. Die Stimme vom gegenüber und die Eigene klingen viel natürlicher.

Fazit Test AirPods Max

So und nun, sind sie ihren Preis wert? Denn der ist ganz schön happig. Insbesondere, wenn man berücksichtigt, dass keinerlei Zubehör, wie zum Beispiel ein Netzstecker oder ein Klinkenkabel beiliegt. Auch bin ich am zweifeln ob das Netzgewebe am Kopfbügel die nötige Langlebigkeit besitzt. Deswegen muß ich klar sagen, dass sie nicht ihren Preis wert sind. Es sind sehr gute Kopfhörer, und auch besser wie die Sony WH-1000XM3 oder XM4. Aber halt nur geringfügig besser. Im Grunde ist es ein klassisches Apple Status Symbol. Sie machen schon echt Spass, vorallem das Filme schauen ist klasse. Aber für den Preis bekommst du zwei hervorragenden Sonys, oder zwei AirPods Pro, mit denen du im übrigen auch gut Filme schauen kannst. Probiert’s ruhig mal aus.

Die größten Vorteile der AirPods Max gegenüber den Sony WH-1000XM3 sehe ich im Handling, in der Einbindung ins Apple System, dem hervorragenden Raumklang für Filme und im Transparenz Modus. Ob das einem den Aufpreis wert ist, müßt ihr selbst entscheiden. Wenn ihr einfach nur nett Musik hören möchte, dann holt euch die Sony WH-1000XM3. Echt klasse Kopfhörer zu einem mittlerweile super günstigem Preis.

Ich persönlich weiß zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ob ich die AirPods Max behalte, oder wieder zurückschicken werde. Ich habe noch ein paar Tage Zeit mir das in Ruhe zu überlegen.

Erfahrung AirPods Max

CLOSE